Firmung - die eigene Entscheidung zum Glauben

Firmung - die eigene Entscheidung zum Glauben
Firmung - die eigene Entscheidung zum Glauben

Weil in der Kindertaufe die Eltern nur stellvertretend für das Kind den Glauben bekennen, wurde die Firmung zur Taufbestätigung.
Firmung heißt wörtlich „Stärkung".
Das Sakrament der Firmung will die Jugendlichen als Person stärken und ermutigen, einen ersten Schritt ins Erwachsensein innerhalb der Kirche zu gehen.

Wir laden junge Menschen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren zur Firmvorbereitung ein.

Wenn ein neuer Firmkurs ansteht, werden die Jahrgänge der in Frage kommenden Jugendlichen von der Pfarrgemeinde angeschrieben und eingeladen. Nach einem persönlichen Anmeldegespräch und einem ersten Treffen kann man sich dann entscheiden, ob man am Firmkurs teilnehmen möchte. Es finden dann über einige Monate wöchentliche Treffen, Gottesdienste, gemeinsame Wochenenden und sonstige Aktionen statt.


  • Wir möchten den Jugendlichen durch den Firmkurs als Menschen stärken.
  • Wir möchten ihm anzeigen, dass der christliche Glaube ein gutes Rüstzeug für das Leben junger Menschen ist um vielen Herausforderungen des Lebens zu begegnen.
  • Wir möchten ihm lehren auf Gott zu vertrauen, denn dann vertraut er auch den Kräften und Begabungen der eigenen Person und entwickelt Mut und Stärke.
  • Wir möchten ihm einen menschenfreundlichen Gott nahebringen, der das Glück des Menschen will.
  • Wir möchten mit ihm auf Entdeckertour gehen, den christlichen Glauben neu zu finden, auszukundschaften und für sich zu vereinnahmen.